Aktuelles

Am 6.9. startet unsere neue Predigtreihe. Unter dem Titel „GEMEINDE … Willkommen zuhause!“ schauen wir an insgesamt 6 Sonntag, was Gemeinde laut Bibel sein soll und träumen unsere Markusgemeinde nach vorne. Bist du dabei?

Die Termine:
06.09. GEMEINDE … steht auf festem Grund
20.09. GEMEINDE … wächst einfach
27.09. GEMEINDE … lebt vom Mitmachen
04.10. GEMEINDE … leuchtet im Dunkeln
01.11. GEMEINDE … redet was gut ist
08.11. GEMEINDE … hält zusammen

PS: Nicht vergessen – jetzt immer um 10:30 Uhr!

Im April und Mai haben wir unsere Pop-Up-Gottesdienste immer um 10:30 Uhr (statt 10 Uhr) gefeiert. Auf diese spätere Anfangszeit haben wir viele positive Reaktionen bekommen und wollen sie gerne deshalb beibehalten.

Daher gilt ab sofort: Alle Sonntagsgottesdienste der Markusgemeinde beginnen um 10:30 Uhr.

Wir glauben, dass die neue Uhrzeit ein guter Kompromiss für viele ist: Nicht nur Familien kommen auf diese Weise entspannter zum Gottesdienst. Auch für alle anderen ist mehr Zeit zum gemütlichen Sonntagsfrühstück. Zugleich ist es früh genug, um nicht zu sehr in die Mittagszeit hinein zu kommen.

Am 23. August holen wir die Konfirmation nach. Dazu teilen wir unsere Konfis in zwei Gruppen ein und feiern hintereinander zwei schöne, kurze Gottesdienste. Der erste beginnt um 9:30 Uhr, der zweite startet um 11:00 Uhr.

Wenn das Wetter es zulässt, feiern wir unter freiem Himmel. Es wäre ein schönes Zeichen an unsere Konfirmanden, wenn in beiden Gottesdiensten Gemeindeglieder dabei wären.

Weil sie in Dankersen nicht Corona-konform stattfinden konnten, sind die Ferienspiele kurzfristig zu uns nach Leteln umgezogen.

Und das tolle ist: ES GIBT NOCH EINIGE WENIGE FREIE PLÄTZE!

Die Ferienspiele gehen vom 29. Juni bis zum 3. Juli, täglich von 9.00 bis 15.00 Uhr. Geeignet sind sie für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Der Kostenbeitrag pro Kind beträgt 50,- EUR und beinhaltet täglich ein Mittagessen.

Der (allerdings nicht ganz aktuelle) Flyer kann hier heruntergeladen (klicken!) werden.

Im Juni gehen die beliebten Pop-Up-Gottesdiensten in Leteln und Aminghausen in die 2. Staffel. Unter dem Titel „ALLES NEU“ geht es vier Sonntage um die Frage, was sich in deinem Leben verändert, wenn du Christ bist.

Was ist ein Pop-Up-Gottesdienst?

Ein Pop-Up-Gottesdienst ist ein Gottesdienst, der jeden Sonntag an einer anderen Stelle aufploppt. Eine Woche später zieht er an einen anderen Ort weiter.

Die Gottesdienste sind kürzer, als normalerweise in der Kirche (ca. 40 Minuten). Außerdem bringen wir neue Musik mit, die dich vielleicht überraschen wird.

Um dabei zu sein, brauchst du also nur etwas Zeit am Sonntag Vormittag und die Lust, dich auf ein neues Gottesdienst-Experiment einzulassen.

Was? Wann? Wo?

Die vier Pop-Up-Gottesdienste im Juni bilden zusammen eine Reihe unter dem Titel ALLES NEU.

7. Juni, 10:30 Uhr, Autoservice Scheunemann (Große Trift 2)
Die neue Freiheit – Vergebung ist möglich

14. Juni, 10:30 Uhr, Hof Kerlen (Päpinghauser Straße 31)
Die neue Normalität – Gott ist am Werk

21. Juni, 10:30 Uhr, Grundschule Leteln (Große Trift 50)
Die neue Familie – Gemeinschaft (er)leben

28. Juni, 10:30 Uhr, Spielplatz Letelner Grund (Ecke Maschweg)
Die neue Welt – Leben mit Perspektive

Natürlich kann der Gottesdienst nicht überall hinkommen. Wir haben die Orte so ausgesucht, das man gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad hin kommen kann.

Sind die Pop-Up-Gottesdienste für Kinder geeignet?

Ja, absolut. Da alles unter freiem Himmel statt findet, können sich auch die Kleinsten während des Gottesdienstes frei bewegen.

Für Kinder ab 3 Jahren gibt es sogar ein eigenes kleines Kinderprogramm.

Was ist bei Regenwetter?

Bei Regen fällt der Gottesdienst ersatzlos aus.

Entspricht diese Aktion den Regeln gegen das Corona-Virus?

Ja, natürlich. Wir beachten alle geltenden Regeln für Gottesdienste während der Corona-Pandemie. Dazu gehören ein paar wichtige Punkte, die du beachten solltest, wenn du dabei sein willst:

  • Die allgemeinen Abstandsregeln (1,5 Meter) müssen einhalten werden. Stühle werden entsprechend gestellt.
  • Leider dürfen wir im Augenblick nicht laut zusammen singen. Aber die Lieder innerlich lautlos mitzusingen, kann uns niemand verbieten.

Im Mai kommt was Besonderes auf euch zu: Die erste Serie von Pop-Up-Gottesdiensten in Leteln und Aminghausen. Thema: GOTT UND CORONA

Was ist ein Pop-Up-Gottesdienst?

Ein Pop-Up-Gottesdienst ploppt an einem Sonntag in deiner Nähe auf und zieht in der nächsten Woche weiter.

Was erwartet mich da?

Jeden Sonntag poppt der Gottesdienst an einer anderen Stelle auf. Und du bist herzlich eingeladen, dabei zu sein. Du brauchst dafür nur etwa 30 bis 40 Minuten Zeit am Sonntag Vormittag und die Lust, dich auf ein neues Gottesdienst-Experiment einzulassen.

Die Gottesdienste sind kürzer, als normalerweise in der Kirche (ca. 30-40 Minuten). Außerdem bringen wir neue Musik mit, die dich vielleicht überraschen wird.

Die vier Gottesdienste bilden zusammen eine Serie mit einem gemeinsamen Thema. Es geht um GOTT UND CORONA. Die Themen sind in Einzelnen:

  • Wer bin ich, wenn nichts mehr geht? (10. Mai)
  • Hilft beten? (17. Mai)
  • Wo finde ich Hoffnung? (24. Mai)
  • Wer sagt mir, wo’s lang geht? (31. Mai)

Wann kommt der Pop-Up-Gottesdienst in meine Nähe?

Natürlich kann der Gottesdienst nicht überall hinkommen. Wir haben aber möglichst zentrale Orte ausgesucht, die man gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen kann:

10. Mai, 10:30 Uhr, Letelner Straße 99 (Hof Böttcher)
17. Mai, 10:30 Uhr, Krugstraße (Bolzplatz)
24. Mai, 10:30 Uhr, Markusweg (Spielplatz)

31. Mai, 10:30 Uhr, Teichstraße 42 (Kirchwiese)

Sind die Pop-Up-Gottesdienste für Kinder geeignet?

Ja, absolut. Da alles unter freiem Himmel statt findet, können sich Kinder während des Gottesdienstes frei bewegen und trotzdem dabei sein.

Am Pfingstsonntag gibt es sogar ein eigenes kleines Kinderprogramm.

Entspricht diese Aktion den Regeln gegen das Corona-Virus?

Ja, natürlich. Wir beachten alle geltenden Regeln für Gottesdienste während der Corono-Pandemie. Dazu gehören ein paar wichtige Punkte, die du beachten solltest, wenn du dabei sein willst:

  • Die allgemeinen Abstandsregeln (1,5 Meter) müssen einhalten werden. Stühle werden dem entsprechend gestellt.
  • Leider dürfen wir im Augenblick nicht laut zusammen singen. Aber die Lieder innerlich lautlos mitzusingen, kann uns niemand verbieten. 😉

Die Pfarrstelle unser Gemeinde ist seit vergangenem Jahr zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.

Jetzt hat sich Pfarrer Johannes Röskamp auf die Stelle beworben. Das Presbyterium hat ihn daraufhin in seiner Sitzung vom 7. April 2020 zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Nach Abschluss des Gesprächs hat sich das Presbyterium durch Beschluss
einstimmig für Pfarrer Johannes Röskamp als einzigen Kandidaten für die Pfarrwahl entschieden.

Die Gemeinde hat nun die Möglichkeit, gegen den Wahlvorschlag Einspruch zu erheben. Ein Einspruch ist bis spätestens 11. Mai 2020 schriftlich unter Angabe von Gründen beim Superintendenten des Kirchenkreises Minden, Haus der Kirche, Rosentalstr. 6, 32423 Minden, einzureichen.

Was ist ein Oster-Fenster-Gottesdienst?

Das ist ein Oster-Gottesdienst, der zu dir kommt. Du musst nichts weiter tun, als am Ostersonntag zu einem bestimmten Zeitpunkt dein Fenster zu öffnen oder in den Vorgarten zu kommen.

Unser Pastor Johannes Röskamp wird am Ostersonntag zwischen 10 und 12 Uhr durch Leteln und Aminghausen unterwegs sein. An insgesamt 8 Haltepunkten wird er stoppen und einen Mini-Gottesdienst zu Ostern feiern mit allen, die von ihren Fenstern oder Vorgärten aus dabei sein möchten.

Wie funktioniert das?

Wann kommt der Oster-Fenster-Gottesdienst in meine Nähe?

Natürlich schaffen wir es nicht, jede einzelne Straße abzudecken. Wir haben aber versucht, möglichst zentrale Punkte auszusuchen. Hier ist der Routenplan:

10.00 Uhr Große Trift / Am Alten Hof
10.15 Uhr Dorfplatz
10.30 Uhr Levinhof (Wendehammer)
10.45 Uhr Schmiedeweg / Letelner Heidweg
11.00 Uhr Letelner Grund / Karl-Pabst-Straße
11.15 Uhr Huflatichweg / Spleet
11.30 Uhr Krugstraße / Päpinghauser Straße
11.45 Uhr Bohnenkamp / Schnedicke

Sollte deine Straße nicht dabei sein, sei nicht traurig. Alternativ wird es auch einen Online-Ostergottesdienst aus der Markuskirche geben.

Was brauche ich dafür?

Du brauchst nur etwa 10 Minuten Zeit am Ostermorgen. Außerdem musst du natürlich aufpassen, wann genau der Oster-Fenster-Gottesdienst in deiner Nähe vorbei kommt.

Ist der Oster-Fenster-Gottesdienst für Kinder geeignet?

Ja, absolut. Für Kinder bringt unser Pastor sogar eine kleine Osterüberraschung mit.

Entspricht diese Aktion den Regeln gegen das Corona-Virus?

Ja, natürlich. Unser Pastor wird allein oder mit einem Musiker unterwegs sein. Wer mitfeiern möchte, tut das von seinem Fenster oder Vorgarten aus. An keiner Stelle versammeln sich Gruppen von Menschen. Wir bitten darum, dass niemand für diese Aktion sein eigenes Grundstück verlässt.

Was ist ein Kreuzweg?

Ein Kreuzweg ist ein Rundweg mit Stationen. An diesen Stationen wird die Geschichte von Jesus und seinem Tod am Kreuz erzählt.

Unser Rundweg führt auf ca. 4 Kilometern Länge durch Leteln und Aminghausen und ist rollstuhl- und kinderwagengerecht. Der Weg dauert etwa 1 Stunde (abhängig davon, wie lange du an den einzelnen Stationen verbringen möchtest).

Wie funktioniert das?

Du kommst allein, zu zweit oder mit deiner Familie am Karfreitag (10. April) zwischen 10 und 17 Uhr zur Markuskirche in Leteln (Teichstraße 42). Dort holst du dir einen Plan mit den acht Stationen ab, die du dann nach einander abgehen kannst.

Wenn du gleich von Zuhause aus loslegen möchtest, kannst du den Stationenplan auch hier herunter laden und selbst ausdrucken.

Was brauche ich dafür?

Du brauchst nur etwa eine Stunde Zeit und Lust, sich mit der bedeutendsten Geschichte der Welt auseinander zu setzen.

An einer der acht Stationen kannst du ein Smartphone gebrauchen mit einer App, die QR-Codes scannen kann (z.B. Binary Eye für Android). Das ist aber kein Muss.

Wenn du die Texte lieber in deiner eigenen Bibel liest, kannst du auch diese mitbringen.

Ist der Kreuzweg für Kinder geeignet?

Am Karfreitag denken wir daran, dass Jesus Christus am Kreuz gestorben ist. Das Thema des Kreuzwegs ist also durchaus ernst. Dennoch ist der Rundweg auch für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter geeignet. Insgesamt sollte man sich Zeit nehmen, das Gehörte und Gesehene mit den Kindern zu besprechen. An Station 6 gibt es einen kurzen Filmausschnitt, der nicht kindgerecht ist.

Entspricht diese Aktion den Regeln gegen das Corona-Virus?

Ja, natürlich. Du gehst den Weg entweder allein oder mit den Mitgliedern deines Hausstands. Der Kreuzweg lädt zu einem Spaziergang ein, den du vielleicht auch sonst am Karfreitag machen würdest. An keiner Stelle versammeln sich Gruppen von Menschen. Solltest du doch einmal andere antreffen, halte einfach den Sicherheitsabstand ein und warte ab, bis die Station wieder frei ist.

Station 7: Friedhof Aminghausen

Wem der Weg zum Friedhof Aminghausen zu weit oder zu beschwerlich war, kann den Text der Station 7 hier herunterladen.